Kourabiedes-Rezept: Traditionelle griechische Butterkekse

5.0 aus 1 Abstimmung Nur angemeldete Benutzer können Rezepte bewerten

Kourabiedes-Rezept: Traditionelle griechische Butterkekse

Rezept von Griechisches Essen Kurs: KekseKüche: griechischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Protokoll
Kochzeit

40

Protokoll
Kalorien

300

kcal

Kourabiedes (Griechisch: κουραμπιέδες, kourabiethes) sind traditionelle griechische Mandelbutterkekse, die typischerweise halbmondförmig geformt und mit Puderzucker bestäubt sind. Sie sind in der Wintersaison ein beliebter Leckerbissen und werden oft zusammen mit anderen traditionellen griechischen Süßigkeiten wie Melomakarona und Loukoumades serviert. Kourabiedes werden aus einem einfachen Teig aus Butter, Mehl, Zucker, Mandeln und Aromen wie Zitronenschale, Rosenwasser oder Orangenblütenwasser hergestellt. Anschließend wird der Teig zu Hörnchen geformt und leicht goldbraun gebacken. Nach dem Abkühlen werden die Kekse mit Puderzucker bestäubt, bis sie großzügig bedeckt sind.
Kourabiedes sind für ihre butterartige, krümelige Konsistenz und zarte Süße bekannt. Der Puderzucker sorgt für einen Hauch von Süße und Knusprigkeit, während der Mandelgeschmack für eine nussige Tiefe sorgt. Sie sind ein köstlicher und festlicher Leckerbissen, der jedes Publikum erfreuen wird.

Zutaten

  • Butter: 1 Tasse (bei Zimmertemperatur)

  • Puderzucker: 1/2 Tasse für den Teig, mehr zum Beschichten

  • Allzweckmehl: 2-3 Tassen

  • Mandel- oder Walnussstücke: 1 Tasse (geröstet und fein gehackt)

  • Vanilleextrakt: 1 Teelöffel

  • Brandy oder Rosenwasser: 2 Esslöffel

  • Backpulver: 1 Teelöffel

  • Salz: Eine Prise

Richtungen

  • Butter und Zucker schaumig schlagen: In einer großen Schüssel die Butter cremig schlagen. Nach und nach 1/2 Tasse Puderzucker hinzufügen und weiter schlagen, bis eine schaumige Masse entsteht.
  • Aromen hinzufügen: Vanilleextrakt und Brandy (oder Rosenwasser) einrühren.
  • Trockene Zutaten vermischen: In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz verquirlen. Nach und nach zur Buttermischung geben und verrühren, bis ein Teig entsteht. Wenn der Teig zu klebrig ist, fügen Sie mehr Mehl hinzu.
  • Nüsse hinzufügen: Die gehackten Nüsse unterheben.
  • Kekse formen: Heizen Sie Ihren Backofen auf 350 °F (175 °C) vor. Aus dem Teig kleine Kugeln oder Halbmonde formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Backen: Etwa 20 Minuten backen, oder bis sie gerade anfangen, goldbraun zu werden.
  • Mit Zucker bestreichen: Die noch warmen Kekse vorsichtig in zusätzlichem Puderzucker wälzen.
  • Abkühlen und servieren: Lassen Sie die Kekse vollständig abkühlen. Für einen festlichen Look vor dem Servieren noch mehr Puderzucker darüber sieben.

Rezeptvideo

Pro Kourabiedes-Tipps

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Kourabiedes zu perfektionieren:

  1. Butterqualität: Verwenden Sie hochwertige Butter, da diese der Hauptgeschmacksbestandteil der Kekse ist. Zum leichteren Mischen sollte es Zimmertemperatur haben.
  2. Nüsse rösten: Das Rösten der Mandeln oder Walnüsse vor dem Hinzufügen zum Teig kann ihren Geschmack erheblich verstärken. Achten Sie darauf, sie nicht zu verbrennen. Es genügt ein leichtes Anrösten.
  3. Teigkonsistenz: Der Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Wenn es zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen. Seien Sie jedoch vorsichtig, da zu viel Mehl die Kekse hart machen kann.
  4. Einheitliche Größe: Stellen Sie sicher, dass alle Kekse ungefähr die gleiche Größe haben. Dadurch ist ein gleichmäßiges Backen gewährleistet. Die Verwendung einer kleinen Keksschaufel kann hilfreich sein.
  5. Sanfte Handhabung: Kourabiedes sind empfindlich. Behandeln Sie sie vorsichtig, besonders wenn Sie sie noch warm in Puderzucker wälzen.
  6. Kühlprozess: Lassen Sie die Kekse etwas abkühlen, bevor Sie sie in Zucker wälzen, aber sie sollten noch warm sein. Dadurch bleibt der Zucker besser haften. Nachdem sie vollständig abgekühlt sind, können Sie sie mit mehr Puderzucker bestäuben, um einen Schneeeffekt zu erzielen.
  7. LagerungTipp: Bewahren Sie die Kekse in einem luftdichten Behälter auf. Sie können mehrere Wochen haltbar sein und schmecken normalerweise mit zunehmendem Alter besser.
  8. Geschmacksvariationen: Experimentieren Sie mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Zitronenschale, Orangenblütenwasser oder sogar einer Prise Zimt für eine andere Note.
  9. Backzeit: Achten Sie auf Ihren Ofen, da die Backzeiten variieren können. Die Kekse sollten nur goldbraun und nicht zu braun sein.
  10. Zucker sieben: Für eine gleichmäßige und feine Beschichtung den Puderzucker über die Kekse sieben.

Denken Sie daran: Bei der Herstellung von Kourabiedes geht es sowohl um den Prozess als auch um das Ergebnis. Genießen Sie das Backerlebnis!

Was soll man zu Kourabiedes servieren?

Kourabiedes passen mit ihrem süßen, butterartigen Geschmack wunderbar zu einer Vielzahl von Getränken und anderen Leckereien. Hier sind einige Vorschläge, was man dazu servieren kann:

  1. Kaffee und Tee: Ein starker griechischer Kaffee oder eine Tasse aromatischer Tee wie Earl Grey oder Kamille ergänzt die Süße der Kekse. Die kräftigen Aromen des Kaffees oder die dezenten Noten des Tees sorgen für eine schöne Balance.
  2. Dessertweine: Süße Dessertweine wie ein Muskatwein oder ein Portwein können eine köstliche Kombination sein. Die Reichhaltigkeit dieser Weine passt gut zur butterartigen Textur der Kekse.
  3. Heiße Schokolade: Besonders in den kälteren Monaten sorgt eine Tasse heiße Schokolade für eine gemütliche und genussvolle Kombination.
  4. Eis oder Sorbet: Servieren Sie Kourabiedes zusammen mit einer Kugel Vanilleeis oder einem erfrischenden Sorbet. Der Kontrast zwischen warmen Keksen und kaltem Eis kann herrlich sein.
  5. Obst: Frisches Obst wie Beeren oder geschnittene Äpfel können einen erfrischenden, säuerlichen Kontrast zu den süßen und reichhaltigen Keksen bilden.
  6. Joghurt oder Sahne: Für eine cremige Ergänzung können griechischer Joghurt oder leicht geschlagene Sahne zu Kourabiedes serviert werden.
  7. Nuss- und Käseplatte: Eine Platte mit verschiedenen Nüssen, Käse und vielleicht etwas Trockenfrüchten kann den nussigen Geschmack der Kourabiedes ergänzen.
  8. Fruchtkompott oder Marmelade: Das Servieren dieser Kekse mit einer Beilage aus Fruchtkompott oder Marmelade kann einen schönen, würzigen Kontrast zu ihrer Süße bilden.
  9. Mineralwasser oder Limonade: Als alkoholfreie und erfrischende Variante können Mineralwasser mit einem Spritzer Zitrone oder ein Glas hausgemachte Limonade sehr erfrischend sein.

Denken Sie daran, dass die beste Kombination von den persönlichen Vorlieben und dem Anlass abhängt. Ganz gleich, ob es sich um ein ungezwungenes Treffen oder eine formelle Veranstaltung handelt, diese Kombinationen können den Genuss von Kourabiedes steigern.

Portionen, Zubereitungszeit, Kochzeit und Kalorien

Hier ist eine Aufschlüsselung der Portionen, Zubereitungszeit, Kochzeit und geschätzten Kalorien für das Kourabiedes-Rezept:

Portionen

  • Dieses Rezept ergibt normalerweise etwa 24 bis 30 Kekse, abhängig von der Größe, die Sie formen.

Vorbereitungszeit

  • Vorbereitungszeit: Ungefähr 20 bis 30 Minuten. Dazu gehört die Zeit, Butter und Zucker aufzuschäumen, die Zutaten zu vermischen und den Teig zu Keksen zu formen.

Kochzeit

  • Backzeit: Ungefähr 20 Minuten pro Charge. Bedenken Sie, dass die Ofentemperaturen variieren können. Daher ist es gut, die Kekse etwa nach 15 Minuten zu überprüfen.

Kalorien

  • Kalorien pro Keks: Dies kann je nach Größe der Kekse und den genauen verwendeten Zutaten variieren, aber im Durchschnitt kann jedes Kourabiedes etwa 150 bis 200 Kalorien enthalten. Diese Schätzung geht von einer moderaten Verwendung von Puderzucker zum Überziehen und einem Standardrezept ohne zusätzliche Zusätze aus.

Beachten Sie, dass es sich bei diesen Werten um Richtwerte handelt, die je nach verwendeten Zutaten und individuellen Zubereitungsmethoden variieren können. Viel Spaß beim Backen!