Portokalopita-Rezept: Traditioneller griechischer Orangenkuchen mit Sirup

5.0 aus 1 Abstimmung Nur angemeldete Benutzer können Rezepte bewerten

Portokalopita-Rezept

Rezept von Griechisches Essen Kurs: KuchenKüche: griechischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

30

Protokoll
Kochzeit

40

Protokoll
Kalorien

300

kcal

Portokalopita (Griechisch: πορτοκαλόπιτα) ist ein traditioneller griechischer Orangenkuchen aus Blätterteig, Orangenschale, Orangensaft, griechischem Joghurt, Eiern, Zucker und Backpulver. Es handelt sich um einen dichten, saftigen und aromatischen Kuchen, der normalerweise warm mit einem Schuss Orangensirup serviert wird.

Zutaten

  • Phyllo-Teig: 1 Päckchen (ca. 450 g), aufgetaut und grob zerrissen

  • Orangen: 2-3, geschält und entsaftet

  • Eier: 4-5 groß

  • Zucker: 1 Tasse

  • Griechischer Joghurt: 1 Tasse (vollfett)

  • Olivenöl: 1/2 Tasse

  • Backpulver: 2 Teelöffel

  • Vanilleextrakt: 1 Teelöffel

  • Für den Sirup:
  • Zucker: 1 Tasse

  • Wasser: 1 Tasse

  • Orangensaft: 1/2 Tasse (frisch gepresst)

  • Zimtstange: 1

  • Zitronenschale: 1 Streifen

Richtungen

  • Bereiten Sie den Phyllo vor: Heizen Sie Ihren Ofen auf 350 °F (175 °C) vor. Nehmen Sie den aufgetauten Blätterteig, reißen Sie ihn in kleine Stücke und verteilen Sie diese Stücke dann auf einem Backblech. Lassen Sie sie trocknen, während Sie die restlichen Zutaten zubereiten, und rühren Sie dabei gelegentlich um.
  • Den Teig mischen: In einer großen Schüssel die Eier mit dem Zucker schlagen, bis sie hell und schaumig sind. Orangenschale, Orangensaft, Joghurt, Olivenöl, Backpulver und Vanilleextrakt hinzufügen. Mischen, bis alles gut vermischt ist.
  • Mit Phyllo vermischen: Die getrockneten Phyllo-Stücke zum Teig geben und vorsichtig unterheben, dabei darauf achten, dass sie gut durchnässt sind.
  • Backen Sie den Kuchen: Fetten Sie eine Auflaufform (ca. 23 x 33 cm) ein und gießen Sie den Teig hinein. Etwa 45 Minuten bis eine Stunde lang backen oder bis es goldbraun und fest ist.
  • Sirup zubereiten: Während der Kuchen backt, Zucker, Wasser, Orangensaft, Zimtstange und Zitronenschale in einem Topf vermischen. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zimtstange und Zitronenschale entfernen.
  • Fertigstellen des Kuchens: Sobald der Kuchen fertig ist, nehmen Sie ihn aus dem Ofen und gießen Sie sofort den heißen Sirup darüber. Lassen Sie den Kuchen vor dem Servieren eine Stunde lang den Sirup aufnehmen.
  • Servieren: In Stücke schneiden und servieren, eventuell mit einem Klecks Schlagsahne oder einer Kugel Eis.

Rezeptvideo

Profi-Tipps

Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei der Zubereitung der perfekten Portokalopita helfen:

  1. Trocknen der Phyllo: Stellen Sie sicher, dass der Filoteig gründlich getrocknet ist, bevor Sie ihn zum Teig geben. Dieser Schritt ist entscheidend für die richtige Konsistenz des Kuchens. Wenn das Filo nicht ausreichend trocken ist, kann der Kuchen matschig werden.
  2. Umgang mit Phyllo-Teig: Blätterteig ist empfindlich und kann leicht reißen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es beim Zerreißen zum Trocknen zerbricht – das ist bei diesem Rezept tatsächlich erwünscht. Seien Sie jedoch vorsichtig, um zu vermeiden, dass es in sehr kleine Stücke zerdrückt wird.
  3. Frische Zutaten: Verwenden Sie zum Abreiben und Entsaften frische Orangen. Die Frische der Orangen beeinflusst maßgeblich den Geschmack des Kuchens. In Flaschen abgefüllter Orangensaft und abgepackte Schale ergeben nicht den gleichen lebendigen Geschmack.
  4. Sogar Backen: Um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten, verteilen Sie den Teig gleichmäßig in der Auflaufform. Außerdem kann es hilfreich sein, die Form nach der Hälfte der Backzeit zu drehen, wenn Ihr Ofen heiße Stellen aufweist.
  5. Sirupabsorption: Nachdem Sie den Sirup über den gebackenen Kuchen gegossen haben, lassen Sie ihm genügend Zeit, um ihn vollständig aufzunehmen. Wenn Sie diesen Schritt überstürzen, kann dies dazu führen, dass sich der Sirup am Boden der Form sammelt, anstatt gleichmäßig im Kuchen verteilt zu werden.
  6. Geschmacksverbesserungen: Für einen zusätzlichen Geschmacksexplosion können Sie dem Sirup einen Schuss Grand Marnier oder einen anderen Likör mit Orangengeschmack hinzufügen. Dies verleiht dem Geschmacksprofil des Kuchens eine schöne Tiefe.
  7. Lagerung: Portokalopita hält sich im Kühlschrank mehrere Tage gut. Decken Sie es unbedingt ab, damit die Feuchtigkeit und der Geschmack erhalten bleiben. Es kann auch kalt oder bei Zimmertemperatur genossen werden.
  8. Serviervorschläge: Auch wenn Portokalopita pur köstlich ist, können Sie sie als zusätzlichen Leckerbissen mit einem Klecks Schlagsahne, einer Kugel Vanilleeis oder einer Prise Puderzucker servieren.

Denken Sie daran, dass der Schlüssel zu einer großartigen Portokalopita in der Ausgewogenheit der Aromen und Texturen liegt. Zögern Sie also nicht, das Rezept leicht an Ihre Geschmackspräferenzen anzupassen!

Ernährung

Nährwert pro Portion für das zuvor bereitgestellte Portokalopita-Rezept, vorausgesetzt, das Rezept ergibt etwa 12 Portionen:

Geschätzte Nährwertangaben (pro Portion):

  1. Kalorien: Ungefähr 350-400 Kalorien. Hierbei handelt es sich um eine grobe Schätzung, da die genaue Menge von den konkret verwendeten Zutaten abhängt, insbesondere von der Menge an Zucker und Olivenöl.
  2. Fett: Etwa 15-20 Gramm, größtenteils aus dem Olivenöl und den Eiern. Olivenöl ist eine Quelle gesünderer einfach ungesättigter Fette.
  3. Gesättigte Fettsäuren: Wahrscheinlich niedrig, da die primäre Fettquelle Olivenöl ist, das wenig gesättigtes Fett enthält. Die Eier und der griechische Joghurt tragen einen kleinen Teil dazu bei.
  4. Kohlenhydrate: Ungefähr 50-60 Gramm, überwiegend aus Zucker und dem Blätterteig.
  5. Zucker: Hoch, aufgrund der 1 Tasse Zucker im Kuchen und im Sirup. Dies würde erheblich zum Gesamtkohlenhydratgehalt beitragen.
  6. Eiweiß: Ungefähr 5-10 Gramm pro Portion, hauptsächlich aus Eiern und griechischem Joghurt.
  7. Faser: Minimal; Filoteig ist keine nennenswerte Quelle für Ballaststoffe.
  8. Cholesterin: Aufgrund der Eier vorhanden. Die genaue Menge hängt von der Anzahl der verwendeten Eier ab.
  9. Natrium: Relativ niedrig, es sei denn, es werden natriumreiche Zutaten hinzugefügt.
  10. Vitamine und Mineralien: Etwas Beitrag von den Orangen (Vitamin C und Kalium) und ein kleiner Anteil von Eiern und Joghurt (verschiedene B-Vitamine, Kalzium).

Es ist wichtig zu bedenken, dass es sich bei diesen Zahlen um Schätzungen handelt, die je nach den genauen Zutaten und Portionsgrößen variieren können. Portokalopita ist ein Dessert und wie viele süße Leckereien reich an Zucker und Kalorien. Der maßvolle Genuss im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung ist der Schlüssel.

Ausrüstung

Um Portokalopita zuzubereiten, benötigen Sie einige grundlegende Küchenwerkzeuge und -geräte. Hier ist eine Liste, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen soll:

  1. Rührschüsseln: Sie benötigen mindestens eine große Rührschüssel, um die Teigzutaten zu vermischen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie eine oder zwei zusätzliche Schüsseln zum Trennen von Eiweiß und Eigelb haben.
  2. Elektrischer Mixer oder Schneebesen: Zum Schlagen der Eier mit Zucker, bis sie schaumig sind. Ein elektrischer Mixer erleichtert und beschleunigt diese Aufgabe, aber auch ein manueller Schneebesen kann die Aufgabe erledigen.
  3. Messbecher und Löffel: Genaue Messungen sind wichtig für die Zutaten, insbesondere für Backpulver, Zucker und Flüssigkeiten.
  4. Reibe oder Zester: Zum Abreiben der Orangen. Am besten eignet sich eine feine Reibe oder ein spezieller Zestenschneider.
  5. Entsafter: Zum Entsaften der Orangen. Sie können einen Handentsafter oder eine Zitruspresse verwenden.
  6. Blech: Zum Austrocknen des Filoteigs. Auf einem großen Backblech können Sie die Phyllo-Stücke gleichmäßig verteilen.
  7. Backform: Typischerweise wird zum Backen des Kuchens eine 9×13 Zoll große Auflaufform verwendet. Sie können eine Backform aus Glas, Keramik oder Metall verwenden.
  8. Topf: Zur Herstellung des Sirups. Ein mittelgroßer Topf sollte ausreichend sein.
  9. Löffel oder Spatel: Zum Mischen der Zutaten und Unterheben des Filoteigs unter den Teig.
  10. Scharfes Messer: Um die Portokalopita nach dem Backen in Stücke zu schneiden.
  11. Ofen: Unverzichtbar zum Backen des Kuchens. Vor dem Backen auf die gewünschte Temperatur vorheizen.
  12. Kühlregal: Optional, aber nützlich, um den Kuchen gleichmäßig abzukühlen, sobald er aus dem Ofen kommt.
  13. Kelle oder Tasse: Zum gleichmäßigen Verteilen des Sirups auf dem gebackenen Kuchen.

Mit diesen Tools können Sie die Portokalopita effizient und einfach zubereiten. Die meisten dieser Artikel gehören in vielen Küchen zum Standard, sodass Sie sie möglicherweise bereits zur Hand haben.

Was soll man zu Portokalopita servieren?

Portokalopita passt mit seinem herrlichen Zitrusgeschmack gut zu einer Vielzahl von Beilagen. Egal, ob Sie es als Dessert oder als Teil einer größeren Mahlzeit servieren, hier sind einige Ideen, was Sie dazu servieren können:

  1. Getränke:
    • Kaffee: Ein starker griechischer Kaffee oder ein Espresso ergänzen wunderbar die süßen und würzigen Aromen von Portokalopita.
    • Tee: Eine Tasse Kräuter- oder Schwarztee kann eine beruhigende Ergänzung sein.
    • Dessertweine: Ein süßer Dessertwein, wie ein Moscato oder ein Riesling, passt gut zu den Zitrusnoten des Kuchens.
  2. Molkerei:
    • Schlagsahne: Ein Klecks leicht gesüßte Schlagsahne kann für eine cremige Konsistenz sorgen.
    • Griechischer Joghurt: Servieren Sie als Beilage griechischen Joghurt für einen würzigen Kontrast.
    • Eiscreme: Eine Kugel Vanille- oder Zitroneneis rundet den Orangengeschmack des Kuchens ab.
  3. Früchte:
    • Frische Beeren: Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren können für einen erfrischenden und leicht säuerlichen Kontrast sorgen.
    • Geschmorte Früchte: Warme Kompottfrüchte wie Äpfel oder Birnen können in den kälteren Monaten eine wohltuende Ergänzung sein.
  4. Nüsse:
    • Geröstete Mandeln oder Walnüsse: Streuen Sie etwas davon darüber, um einen noch knusprigeren und nussigeren Geschmack zu erzielen.
  5. Saucen:
    • Honig oder Ahornsirup: Für eine zusätzliche Süße träufeln Sie etwas Honig oder Ahornsirup über den Kuchen.
    • Orangen-Karamell-Sauce: Eine mit Orangen angereicherte Karamellsauce kann das Dessert auf ein neues Niveau heben.
  6. Kräuter- und würzige Akzente:
    • Minzblätter: Ein paar frische Minzblätter können für eine erfrischende Note sorgen.
    • Zimt oder Muskatnuss: Ein leichtes Bestäuben des Kuchens oder der dazugehörigen Sahne/Joghurt kann den Geschmack verstärken.

Berücksichtigen Sie beim Servieren von Portokalopita die Umgebung und die Vorlieben Ihrer Gäste. Wenn es Teil einer größeren Mahlzeit ist, sollten Sie die Beilagen eher leicht halten. Für ein verwöhnenderes Desserterlebnis können Sie gerne mit reichhaltigeren Optionen wie Eis oder Karamellsauce experimentieren.

Portionen, Zubereitungszeit, Kochzeit und Kalorien

Für das zuvor bereitgestellte traditionelle Portokalopita-Rezept lauten die Portionen, die Zubereitungszeit, die Kochzeit und die geschätzte Kalorienzahl wie folgt:

Portionen

  • Das Rezept sollte ungefähr ergeben 12 Portionen. Dies kann je nach Größe der Scheiben leicht variieren.

Vorbereitungszeit

  • Vorbereitungszeit: Grob 20-30 Minuten. Dazu gehört die Zeit, die Orangen abzureiben und zu entsaften, den Blätterteig zu zerreißen und zu trocknen und den Teig zuzubereiten.

Kochzeit

  • Kochzeit: Um 45-60 Minuten zum Backen des Kuchens. Dies kann je nach Ofen leicht variieren.
  • Zusätzliche Zeit: Vergessen Sie nicht, die Zeit zu berücksichtigen, die für die Herstellung des Sirups benötigt wird (ca. 10–15 Minuten) und die Zeit, die der Kuchen benötigt, um den Sirup aufzunehmen (mindestens 1 Stunde).

Kalorien

  • Kalorien pro Portion: Schätzungsweise ca 350-400 Kalorien pro Portion. Hierbei handelt es sich um eine grobe Schätzung, die je nach den verwendeten Zutaten und der Portionsgröße variieren kann.

Diese Zeiten und Kalorienangaben sind Schätzungen und können je nach Ihren spezifischen Zutaten, dem Ofen und der Art und Weise, wie Sie den Kuchen portionieren, leicht variieren. Denken Sie daran, dem Kuchen vor dem Servieren genügend Zeit zum Abkühlen und Absorbieren des Sirups zu geben, da dies für die endgültige Textur und den Geschmack von entscheidender Bedeutung ist.