Sokolatopita-Rezept: Griechischer Schokoladenkuchen

5.0 aus 1 Abstimmung Nur angemeldete Benutzer können Rezepte bewerten

Sokolatopita-Rezept

Rezept von Griechisches Essen Kurs: KuchenKüche: griechischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

12

Portionen
Vorbereitungszeit

15

Protokoll
Kochzeit

30

Protokoll
Kalorien

300

kcal
Gesamtzeit

45

Protokoll

Sokolatopita ist ein köstlicher griechischer Schokoladenkuchen, der reichhaltig, saftig und oft in Sirup getränkt ist.

Zutaten

  • Für den Kuchen:
  • 1 Tasse Allzweckmehl

  • 1/2 Tasse Kakaopulver

  • 1 Teelöffel Backpulver

  • 1/2 Teelöffel Backpulver

  • Eine Prise Salz

  • 1 Tasse Zucker

  • 1/2 Tasse Pflanzenöl

  • 2 Eier

  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

  • 1/2 Tasse Milch

  • Für den Sirup:
  • 1 Tasse Wasser

  • 1/2 Tasse Zucker

  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

  • 2 Esslöffel Kakaopulver

Richtungen

  • Kuchen:
  • Ofen vorheizen: Heizen Sie Ihren Ofen auf 180 °C (350 °F) vor. Eine Backform einfetten.
  • Trockene Zutaten: In einer Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz vermischen.
  • Nasse Zutaten: In einer anderen Schüssel Zucker, Öl, Eier und Vanilleextrakt glatt rühren.
  • Kombinieren: Die trockenen Zutaten nach und nach abwechselnd mit der Milch zu den feuchten Zutaten geben. Mischen, bis alles gut vermischt ist.
  • Backen: Den Teig in die vorbereitete Form gießen. 25–30 Minuten backen oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt.
  • Sirup:
  • Sirup zubereiten: Während der Kuchen backt, Wasser, Zucker, Vanilleextrakt und Kakaopulver in einem Topf vermischen.
  • Kochen: Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und 5 Minuten köcheln lassen.
  • Den Kuchen einweichen: Sobald der Kuchen gebacken ist, nehmen Sie ihn aus dem Ofen und gießen Sie sofort den heißen Sirup darüber.
  • Abkühlen: Lassen Sie den Kuchen abkühlen und nehmen Sie den Sirup auf, bevor Sie ihn servieren.

Rezeptvideo

Anmerkungen

  • Qualität der Zutaten: Verwenden Sie hochwertiges Kakaopulver als Hauptaroma. Die Fülle und Tiefe Ihres Kuchens hängt davon ab.
  • Trockene Zutaten sieben: Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Natron sieben. Dadurch werden nicht nur Klumpen entfernt, sondern auch die Zutaten belüftet, was zu einem leichteren Kuchen führt.
  • Zutaten bei Raumtemperatur: Stellen Sie sicher, dass Ihre Eier und Milch Zimmertemperatur haben, bevor Sie sie verrühren. Dadurch entsteht ein glatterer Teig und eine gleichmäßigere Textur des gebackenen Kuchens.
  • Nicht zu viel mischen: Mischen Sie den Teig, bis sich die Zutaten vermischt haben. Übermäßiges Mischen kann zu einem dichten, zähen Kuchen führen.
  • Zubereitung der Backform: Fetten Sie Ihre Pfanne gut ein, um ein Ankleben zu verhindern. Auch die Verwendung von Pergamentpapier am Boden der Form kann dabei helfen, den Kuchen leichter herauszunehmen.
  • Ofentemperatur: Stellen Sie sicher, dass Ihr Ofen auf die richtige Temperatur vorgeheizt ist. Ein Ofenthermometer kann hilfreich sein, um die Genauigkeit sicherzustellen.
  • Garzustand prüfen: Überprüfen Sie mit einem Zahnstocher oder einem Kuchentester, ob der Kuchen fertig ist. Es sollte sauber oder nur mit ein paar Krümeln herauskommen.
  • Löcher stechen: Bevor Sie den Sirup einschenken, stechen Sie mit einem Spieß oder einer Gabel Löcher in den Kuchen. Dadurch kann der Sirup tiefer in den Kuchen eindringen.
  • Siruptemperatur: Den heißen Sirup über den heißen Kuchen gießen. Dies trägt dazu bei, dass der Kuchen den Sirup besser aufnimmt, was zu einem feuchten und aromatischen Ergebnis führt. Der Sirup dringt tiefer in den Kuchen ein.
  • Ruhezeit: Lassen Sie den Kuchen ruhen und vollständig abkühlen, nachdem Sie den Sirup hinzugefügt haben. Diese Geduld zahlt sich mit einer saftigen Textur und gut gemischten Aromen aus.
  • Lagerung: Wenn Sie Reste übrig haben, bewahren Sie diese in einem luftdichten Behälter auf, um die Feuchtigkeit zu bewahren.
  • Experimentieren Sie mit Aromen: Fügen Sie dem Sirup gerne Orangenschale, Zimt oder einen Spritzer Likör hinzu, um dem Sirup eine zusätzliche Geschmacksdimension zu verleihen.

Nährwertangaben

  • Serviergröße: 86g
  • Gesamtzahl der Aufschläge: 12
  • Kalorien: 300 kcal
  • Kohlenhydrate: 40g
  • Eiweiß: 4g
  • Fett: 15g
  • Gesättigte Fettsäuren: 3g
  • Mehrfach ungesättigtes Fett: 2g

Was soll man zu Sokolatopita servieren?

Sokolatopita mit seiner reichhaltigen und saftigen Textur passt gut zu einer Vielzahl von Beilagen, die seine Süße ausgleichen und kontrastierende Aromen oder Texturen hinzufügen können. Hier sind einige reizvolle Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten:

  1. Eiscreme: Eine klassische Paarung. Vanilleeis passt wunderbar zum Schokoladengeschmack von Sokolatopita und sorgt für einen cremigen und kühlen Kontrast.
  2. Schlagsahne: Leichte und lockere Schlagsahne kann eine einfache, aber elegante Ergänzung sein, besonders wenn sie mit etwas Vanille oder einer Prise Zimt aromatisiert wird.
  3. Frische Beeren: Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren bilden einen herben Kontrast zum süßen Kuchen und lockern mit ihrer natürlichen Frische das Desserterlebnis insgesamt auf.
  4. Fruchtcoulis: Ein Himbeer- oder Erdbeercoulis kann eine pikante, süß-säuerliche Note hinzufügen, die den tiefen Schokoladengeschmack ergänzt.
  5. Griechischer Joghurt: Für eine würzigere, weniger süße Variante servieren Sie Sokolatopita mit einem Klecks griechischem Joghurt. Nach Belieben können Sie den Joghurt mit etwas Honig süßen.
  6. Nussbutter oder Nüsse: Ein Schuss Mandel- oder Erdnussbutter oder eine Prise gehackte Nüsse wie Walnüsse oder Haselnüsse können für einen herrlich knusprigen und nussigen Geschmack sorgen.
  7. Kaffee oder Espresso: Das Servieren von Sokolatopita mit einem starken Kaffee oder Espresso kann den Schokoladengeschmack verstärken und für eine schöne Balance zur Süße sorgen.
  8. Dessertweine: Ein süßer Dessertwein wie Port oder ein leicht säuerlicher Wein wie ein Riesling können eine raffinierte Kombination für Treffen mit Erwachsenen sein.
  9. Karamell-Sauce: Ein Schuss Karamellsauce kann eine butterartige Süße verleihen, die wunderbar mit der Schokolade harmoniert.
  10. Puderzucker oder Kakaopulver: Manchmal reicht ein einfaches Bestäuben mit Puderzucker oder zusätzlichem Kakaopulver aus, um dem Gericht einen zusätzlichen Hauch von Süße und Eleganz zu verleihen.
  11. Käse: Für eine unkonventionellere Kombination servieren Sie ihn mit milden Käsesorten wie Brie oder Camembert, die für einen cremigen Kontrast sorgen können.

Berücksichtigen Sie beim Servieren von Sokolatopita den Anlass und die Vorlieben Ihrer Gäste. Sie können eine dieser Optionen auswählen oder mehrere kombinieren, um ein aufwändigeres Desserterlebnis zu schaffen.

Sokolatopita Sokolatopita-Rezept: Griechischer Schokoladenkuchen 3
Sokolatopita Sokolatopita-Rezept: Griechischer Schokoladenkuchen 4

Ausrüstung

Um Sokolatopita zuzubereiten, benötigen Sie einige grundlegende Küchenutensilien. Hier ist eine Liste dessen, was Sie möglicherweise benötigen:

  1. Rührschüsseln: Sie benötigen mindestens zwei Schüsseln, eine für trockene Zutaten und eine für nasse Zutaten.
  2. Messbecher und Löffel: Zum genauen Abmessen von Zutaten wie Mehl, Kakaopulver, Zucker, Öl und Milch.
  3. Sieb oder feinmaschiges Sieb: Zum Sieben trockener Zutaten wie Mehl und Kakaopulver, um sie zu belüften und eventuelle Klumpen zu entfernen.
  4. Schneebesen: Zum Mischen der feuchten Zutaten und zum Kombinieren mit den trockenen Zutaten.
  5. Elektromixer (optional): Ein Elektromixer ist zwar nicht notwendig, kann aber das gründliche Mischen des Teigs erleichtern.
  6. Gummispatel: Zum Schaben der Schüsselränder und zum Sicherstellen, dass alle Zutaten gut eingearbeitet sind.
  7. Backform: Normalerweise wird für Sokolatopita eine Standard-Backform mit den Maßen 9 x 13 Zoll verwendet. Sie können jedoch auch eine andere Größe verwenden, wenn Sie die Backzeit entsprechend anpassen.
  8. Pergamentpapier (optional): Zum Auskleiden der Backform, um ein Anhaften zu verhindern und ein einfaches Herausnehmen des Kuchens zu ermöglichen.
  9. Ofen: Zum Backen des Kuchens.
  10. Zahnstocher oder Kuchentester: Um den Gargrad des Kuchens zu überprüfen.
  11. Kleiner Topf: Zur Zubereitung des Sirups.
  12. Holzlöffel oder Spatel: Zum Rühren des Sirups.
  13. Spieß oder Gabel: Löcher in den Kuchen stechen, bevor der Sirup darüber gegossen wird.
  14. Kühlregal (optional): Zum Abkühlen des Kuchens nach dem Backen und Auftragen des Sirups.
  15. Messer oder versetzter Spachtel: Zum Glätten des Teigs in der Form und später zum Schneiden des Kuchens.
  16. Servierutensilien: Zum Servieren des Kuchens.

Diese Werkzeuge sind in den meisten Küchen üblich und vielseitig für viele Arten von Back- und Kochaufgaben geeignet. Stellen Sie sicher, dass alles sauber und in gutem Zustand ist, bevor Sie mit Ihrem Backprojekt beginnen.